data-full-width-responsive="true">

Häufige Fragen-Antworten zur Rentendynamisierung

Die Renten werden jährlich zum 01. Juli der Einkommensentwicklung angepasst. Hier spricht man von der sogenannten Rentendynamisierung bzw. Rentenanpassung. Folgend sind häufige Fragen und Antworten (FAQs) zusammengefasst, die im Zusammenhang mit der Rentendynamisierung entstehen.

Wie hoch ist die Rentendynamisierung im Jahr 2021?

Im Jahr 2021 müssen die Rentner in den alten Bundesländern (Rechtskreis West) leider eine Nullrunde in Kauf nehmen. Das heißt, dass es zum 01.07.2021 zu keiner Erhöhung der gesetzlichen Renten kommt.

In den neuen Bundesländern (Rechtskreis Ost) kommt es zu einer geringen Rentenerhöhung im Umfang von 0,72 Prozent.

Wie hoch war die Rentendynamisierung im Jahr 2020?

Die gesetzlichen Renten wurden zum 01.07.2020 in den alten Bundesländern (Rechtskreis West) um 3,45 Prozent dynamisiert/angepasst. In den neuen Bundesländern (Rechtskreis Ost) betrug die Rentenerhöhung zum 01.07.2020 4,20 Prozent.

Weshalb werden die Renten zum 01.07.2021 nur im Osten erhöht?

Grundsätzlich wäre es im Osten, also in den neuen Bundesländern, zu keiner Rentenerhöhung gekommen, da die wirtschaftliche Entwicklung im Jahr 2020 diese aufgrund der Corona-Pandemie nicht ermöglicht. Es gibt allerdings das Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz. Mit diesem Gesetz wird geregelt, dass die Renten im Osten (neue Bundesländer) stärker angehoben werden als rechnerisch erforderlich. Damit wird das Ziel verfolgt, dass es ab dem 01.07.2024 nur noch einen einheitlichen Rentenwert für ganz Deutschland gibt und die Unterscheidung zwischen dem aktuellen Rentenwert und aktuellen Rentenwert (Ost) damit wegfällt.

Können die Renten auch reduziert werden, kann es eine Minusanpassung geben?

Nein, das ist nicht möglich. Sollte rein rechnerisch der Anpassungsbetrag eine Reduzierung erforderlich machen, greift die sogenannte Rentengarantieklausel. Mit dieser Rentengarantieklausel – einer Schutzklausel – wird erreicht, dass es im schlechtesten Fall zu keiner Rentenänderung kommt und eine Rentenreduzierung ausgeschlossen ist.

Zu welchem Zeitpunkt werden die Renten dynamisiert?

Die Dynamisierung erfolgt immer zum 01.07. eines Jahres.

Informiert die zuständige Rentenkasse über die Rentenerhöhung?

Ja, wenn es zu einer Rentendynamisierung kommt, teilt dies die zuständige Rentenkasse schriftlich mit. Die Mitteilung erhält Angaben über die Höhe der bislang (bis 30.06.) geleistete Rente und über die Höhe der dynamisierten/angepassten Rente.

Welche Entwicklung hat für die Berechnung der Rentendynamisierung eine maßgebende Bedeutung?

Ein bedeutendes Kriterium für die Berechnung der jährlichen Rentendynamisierung ist die Entwicklung der Bruttolöhne und Bruttogehälter.

Wer entscheidet über die Höhe der jährlichen Rentendynamisierung?

Das Statistische Bundesamt berechnet, wie sich die Bruttolöhne und Bruttogehälter vom vorvergangenen Jahr zum vergangenen Jahr entwickelt haben. Auf dieser Grundlage wird der Dynamisierungssatz per Verordnung von der Bundesregierung festgelegt. Im Anschluss daran muss noch der Bundesrat zustimmen. Rechtskräftig wird dann der Dynamisierungssatz mit der Verkündung im Bundesgesetzblatt.

Was ist der Nachhaltigkeitsfaktor und wie wirkt sich dieser auf die Rentenanpassung aus?

Der Nachhaltigkeitsfaktor ist ein Faktor in der Berechnungsformel der jährlichen Rentenanpassungen. Mit diesem wird die Veränderung der Anzahl der Rentenbezieher im Vergleich zu den Beitragszahlern abgebildet. Das heißt, dass die Rentendynamisierung niedriger ausfällt, wenn die Anzahl der Rentner im Vergleich zu den Beitragszahlern steigt.

Der Nachhaltigkeitsfaktor kann sich jedoch auch positiv auswirken. Steigt die Anzahl der Beschäftigen im Vergleich zu den Beitragszahlern, kann der Nachhaltigkeitsfaktor den Dynamisierungssatz auch erhöhen.

Wirkt sich die Veränderung des Beitragssatzes zur Rentenversicherung auch auf die Berechnung des Dynamisierungssatzes aus?

Grundsätzlich ja. Hier spielt die Entwicklung des Beitragssatzes vom vorvergangenen Jahr zum vergangenen Jahr eine Rolle. Nachdem es in den Jahren 2019 und 2020 zu keiner Änderung des Beitragssatzes kam (dieser lag stabil bei 18,6 Prozent), spielt dies für den Dynamisierungssatz im Jahr 2021 keine Rolle.

Weitere Artikel zum Thema:

Forum Rentenberatung

Sie haben Fragen zu Themen rund um die Sozialversicherung? Dann nutzen Sie die Community vom Forum Rentenberatung!

Forum Rentenberatung

Hier können Sie Ihre Fragen rund um die Gesetzliche Kranken-, Pflege-, Renten- und Unfallversicherung stellen und anderen mit Ihrem Wissen und Ihren Erfahrungen helfen!

Melden Sie sich hier an und nutzen Sie diesen kostenlosen Service!

Rentenversicherung

Gesetzliche Rentenversicherung

Krankenversicherung

Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung

Pflegeversicherung

Gesetzliche Pflegeversicherung

Unfallversicherung

Gesetzliche Unfallversicherung